Startseite
Fotoautor
Herbert Winkler

     Meine persönlichen 
     
Sachgebiete

Meine Biographie

Meine Fotografie

Meine Multimedia Seite

Mein Archiv Einblick

Mein kleiner Garten

Ehrenamt Heimatpflege

 
 

Meine kreativen Arbeiten

Meine Video und Filme
Produktionen

Das Sonnensystem
und Universum

Wolkenwelt

Modellbau  Fukushima

Technikseite und Radio

Urheberrecht

Links - Impressum

Themenauswahl
Natur, Landschaft,
Tiere, Denkmäler

Burgen- Schlösser

Hölle - Steinlabyrinth

Wolfgangseiche

Naturbilder- Landschaft

Denkmal- Orte Index

Tiere - Natur
Eigenaufnahmen

Kategorien Übersicht

Tierbilder verschieden

Wildenten

Mauersegler

Schwalben

Naturbilder u. Bäume

Storch und Wildenten

Inhalte über Orte

Köfering Gemeinde

Köfering Schloss

Köfering Kirche /   Kanzel

Alteglofsheim

Brennberg

Donaustauf

Walhalla  Ruhmestempel

Mintraching - u. Ortsteile

Neutraubling Guggenberger Weiher

Niedertraubling


Regensburg Aktuell

Regensburg  Keilberg

Scheuer

Sünching

Thalmassing

Wiesent      Schloss

Wörth / Do  Schloss

Wolfgangseiche

Kelheim -
Befreiungshalle
Weltenburg

Landkreis Regensburg

Hagelstadt

        

Weitere Orte
Landkreis Regensburg

 
 

Altötting Wallfahrt

Papst Benedikt XVI

 

Dekanat Alteglofsheim

Herbert Winkler Designer für Foto - Multimedia

Multimedia - Amateur Audio,Video Foto Herbert Winkler

Ich hatte einen Traum,
den ich gleich wieder in die Tat umsetzte.
Vor einigen Jahren, als es mir gesundheitlich sehr schlecht ging,
entwarf ich ein kleines  Kreuzweg-Heft ,
das Leiden unseres Herrn Jesus Christus.
Die schönen Bilder enthalten auch Gebete des Alltags. Die Inspiration kam
auch wirklich vom ganzen Herzen,damit sie an diesem Heftchen Teilhaben
können, habe ich es digital aufbereitet
 PDF  Kreuzweg- Heft  hier zur Veröffentlichung frei gegeben.
Desweiteren machte ich aus den Kreuzwegstationen der Pfarrkirche
Köfering einen Film mit den 14 Stationen, den ich dementsprechend aufbereitet  habe
Video als digitaler Kreuzweg in mp4.
Schauen Sie sich den Film an, so etwas gibt es nur Einmal. Wenn wieder
mehr gebetet werden würde, dann würde auch die Corona- Pandemie wieder
verschwinden, denn der Glaube versetzt bekanntlich Berge.

Amateurfotograf als Multimedia Designer
Ein Designer ist jeder Mensch, der seine geistigen Vorstellungen selbst praktisch
in die Tat umsetzen kann. Das beginnt bei einfachen Zeichnungen,
oder Fotografien bis hin zu komplexen Filmen.Am Anfang steht aber die Idee,
diese Idee in Bilder und aussagekräftigen Elementen darzustellen und umzusetzen
ist die Kunst des Designers.Wer eine einfache Internetseite gestaltet ist noch
lange kein Designer, denn der eigentliche Designer ist der Programmierer, der
die Grundlage geschaffen hat, dass man darin Inhalte darstellen kann. In der
Regel sind Internetauftritte vorgefertigte Programme, die mehr oder weniger mit
Inhalten bestückt werden.Meine Seiten sind leer und müssen erst entworfen
werden.Ob sie ansprechend oder gar anregend sind, steht auf einer anderen
Seite. Meine geschaffenen Werke sind auf jeden Fall das Ergebnis eines
Amateur - Designers ohne Studium und seit vielen Jahren, denn als ich mit
meinen Arbeiten begann, gab es diesen Begriff oder gar Beruf noch gar nicht,
geschweige ein Internet oder gar einen PC. Heute, im 21. Jahrhundert gibt es
unzählige Hilfsmittel, seine geistigen Werke   ins Internet zu stellen, leider kassieren
andere die Gebühren, aber ich muss meinen Internetzugang selbst finanzieren und
der ist nicht billig, aber so kann ich wenigstens meine geistigen Werke den
interessierten  Menschen zeigen
 

Mein ArbeitsplatzHerbert bei der ArbeitStudio Herbert WinklerLandschaft um Köfering

Herbert Winkler in Aktion

Multimedia  Fotoautor  Herbert Winkler

Multimedia Technik
Ein Multimedia- und Dokumentarfotograf wie ich einer bin, hält alles in Schrift, Bild
und Audio fest, was für die Nachwelt einmal wichtig werden könnte. Bei mir wird
nichts mehr in Stein gehauen, sondern auf Zelluloid, oder neuerdings auf die
runden CD oder DVD Scheiben digital gebrannt. Man kann sie zwar in zwanzig
Jahren nicht mehr lesen, aber es interessiert sowieso heute noch niemanden.

Ich begann schon im Jahr 1965, was bis dato 2016 anhält und  über 2021 hinaus,
so Gott will. Kommunen und Städte geben Milliarden an Euro aus
um Archive und Museen zu bauen und zu unterhalten, sie werden aber im
Verhältnis zu den Kosten viel zu wenig besucht und genutzt.

Ich habe natürlich auch DVD, die halten Tausend Jahre, nur in Tausend Jahren
gibt es die Technik nicht mehr, spätestens in 20 Jahren gibt es  schon wieder
etwas Neueres, außerdem werden die Datenträger vorher vernichtet.
 

Wichtiger Hinweis wegen der Aufbewahrung
Analoges Bild- und Audio  Material (Ton) aus den 50iger, 60iger bis 90iger Jahren
ist zur Selbstzerstörung verurteilt, daher sollte jeder Liebhaber dieser Medien
eine schnellstmögliche digitale Rettung einleiten und wenn möglich auf
unterschiedliche Datenträger verteilen. Wertvolle Negative oder Dias sollten
zusätzlich digitalisiert werden. Gleiches gilt auch für Video- und Audio- Aufnahmen
von Band und Cassetten. Ich habe bereits schon einen Teil meiner wertvollen
Aufnahmen digitalisiert. Sie sollten es auch schnellstens tun, ehe sie
unwiederbringlich verloren gehen. Eine Langzeitspeicherung gibt es aber immer
noch nicht, die will man aber auch gar nicht erfinden, denn die würde den
unaufhaltbaren Geldstrom der Industrie drosseln. Das gilt auch bei der Hardware der
Multimedia Geräte, denn nach einigen Jahren sind sie wertlos.
Im 21. Jahrhundert
befinden wir uns in einer Zeit, wo alles im Umbruch ist, die Zeit der Umwälzung
macht auch bei meinem Hobby nicht halt. Viele Menschen der Neuzeit kennen die
Anfangszeit nicht mehr, als einst Multimedia begann, heute ist es bereits in jedem
Telefongerät enthalten, man kann fast alles damit machen, nur mit den
Verbindungen zu den Menschen hapert es gewaltig, im Kleinen wie im Großen.
Ich möchte, dass Sie verehrter Besucher, die Multimedia- Anfangszeit wieder für
 einige Sekunden hörbar kennen lernen können. Vielleicht kann ich Sie auch
anregen aus ihrem eigenen Werken, Neues zu gestalten.

Nostalgie Geräte v . Herbert Winkler AmateurKlick mich - Künstler, Maler und Schnitzer Herbert WinklerKlick mich , Kurzvideo  - Herbert am TelefonKlick mich - dann siehst du mein 3 Minuten Video Klick mich - Tusche Zeichnung Regensburg 1966 Herbert Winkler

Fahren Sie mit der Maus über das Bild,
alle Bildelemente sind
mit Bild und  mp3 Audioton verlinkt

Volksempfänger mit Röhren- Winkler


Volksempfänger

In meiner Eigenschaft als Multimedia Amateur
Auf meiner Fensterbank stehen einige nostalgische Geräte und Utensilien. Die
Pinsel verdeutlichen, dass zwar viele malen, ich auch, aber die Ergebnisse sind
zum Haare raufen. Ich kann natürlich auch ein bißchen Zeichnen, nehme aber
lieber die Kamera  und mache meine grafischen Zeichnungen lieber mit der Maus,
Pixel für Pixel.Das analoge Radiovergnügen mit rauschen und kratzen gehört der Vergangenheit an, im Gegensatz zu heute. Die Schreibgeräte mit Feder für Tusche
und Tinte wurden längst entsorgt, weil niemand mehr schreiben kann, geschweige,
überhaupt noch eine Feder kennt. Das Stereomikrofon zum selbst aufnehmen hat
längst ausgedient, heute wird alles automatisch vom Geheimdienst aufgezeichnet,
ob wir  es wollen oder nicht, sogar Telefongespräche und Emails. Die Telefonzentrale
war einst das Glanzstück der Technik, an dem das Fräulein vom Amt saß, es gab noch
eine Wählscheibe und Hörer sowie Schalter, wo man sich auf bestimmte Leitungen
selbst
abhörsicher schalten konnte. Und das Glanzstück der Technik war der
Volksempfänger, während und nach der Kriegszeit des Zweiten Weltkriegs,
das einzige Multimedia Gerät mit Verbindung zur Außenwelt.

Zur Hör- Demonstration habe ich oben eine
3 Minuten Tonaufnahme im
Volksempfänger nostalgisch aufbereitet, welche ich dem ersten Welt- und
Volksempfänger Empfänger, der Goebbels Schnauze, abgeluxt habe..

Wenn Sie wollen, können Sie ihre Urlaubsfilme oder sonstige Tonbilder selber
machen. Eine kurze Beschreibung wie das geht, siehe nachfolgender Bericht.

Praktische und logische Erklärung einer Video Produktion.
Das nebenstehende Bild zeigt eine Videoproduktion - am PC- Monitor  Bild und
Ton, wie z.B. mit Video deluxe 17, wie eine solche Produktion vom Multimedia
Amateur erstellt werden kann. Der Monitor besteht aus drei Bereichen, aus einen Kontollmonitor, dem Import- Monitor und dem unteren Teil dem Timeline Modus,
wo all die Bild- und Tonsegmente in der gewünschten Reihenfolge eingelegt
werden. Bis zu 99 Spuren kann man mit Bild und Ton bestücken, die im richtigen
Moment zu hören oder sehen sein sollen. Auf Spur 1 liegen meine Bilder oder
Video, auf Spur 2 meine Sprache, auf Spur 3 Text und Hintergrundrauschen, auf
Spur 4 Musik, auf Spur 5 Radioempfang mit Sendern unterschiedlicher Tonhöhen,
auf Spur 6 habe ich Vinil Knaxer eingebaut. Wenn nun  alle Elemente in der
richtigen Lautstärke abgemischt sind, dann hört es sich so an wie in der
3 Minuten Tonaufnahme auf dem Volksempfänger zu hören ist.

Produktions - Monitor Magix Video deluxe - Herbert Winkler

So schaut der Produktions- Monitor aus,
der eigentliche Arbeitsplatz eines Bild und
Ton- Amateurs ist. Fragen- dann schreiben Sie
mich einfach an.Die einzelnen Tonsegmente und Bilder legt man sich vorher in einem extra
Ordner und holt sie nach und nach in sein
Magix Video Deluxe Programm auf die
jeweilige Spur- und bals ist ein Film fertig.
So lassen sich auch alte Filme und Dias in
Video Filme verwandeln.

Amateur Herbert Winkler

Foto- und Audio Amateur
1965 begann ich mit den ersten offiziellen Tonaufzeichnungen,
die Zeit und vor allem die Technik hat sich bis zum heutigen
Tag gewaltig verändert und verbessert, bei mir gibt es nicht nur
die gute alte Tonbandmaschine in 1/4 und 1/2 Spurtechnik,
sondern auch die  neueste und modernste Technik.Ob
Analog oder Digital, die Technik macht es möglich.
Siehe auch meine Biografie - Seite
Eigene Audio Kompositionen mit Magix Musik Maker,
auch wenn man kein Instrument spielen kann.
              
Hörproben

Bandbearbeitung - Bänder schneiden und kleben

Klick mich - Video Hörprobe vom Uher Report 4400 Winkler Herbert

Bandsalat
Auf dem Uher Reporter 4400 Gerät hört man
eine kurze Hörprobe, es läuft und läuft ......
Kuttern - schneiden
In der Anfangszeit der Tonaufzeichnung
musste ich erst das Kuttern lernen, das heißt,
mit Messer und Schere die Bänder schneiden
um Stücke neu zusammen zu kleben. Wenn
manzwei Geräte hatte, konnte man schon mit Überspielungen viel Schneidearbeit einsparen.
Die Aufnahmen zeigen Tonschnipsel, die z.B.
für Tonwettbewerbe neu kreiert wurden

Bandsalat von Herbert Winkler Tonstücke

MP3

Audio String 01

MP3

Audio String 02

Mein Wohnzimmerstudio
Da bekanntlich ein Amateur kein eigenes Aufnahme- Studio hat, musste auch ich
auch zum Leidwesen meiner Frau immer wieder die Wohnung, die Küche oder das Wohnzimmer in  Beschlag nehmen, wo ich meine Aufnahmen bearbeiten konnte.

Die Amateur Ton- Aufzeichnungen sind natürlich nicht für die große Bühne
gedacht, dafür ist die milliardenschwere Unterhaltungsindustrie zuständig. Für
mich ist und war die eigene kreative Tätigkeit maßgebend, dass man auch mit
bescheidenen Geräten und Mitteln etwas Eigenes und neues schaffen kann.

Als ich als Multimedia Amateur begann
Maschinen- und Gerätepark.
Begann doch mein Anfang recht bescheiden, so kam immer etwas Neues hinzu.
Letztendlich hat sich mein Hobbyraum zu einem hochtechnischen Amateurstudio
entwickelt, an dem fast nichts fehlt und in dem man fast alles machen kann,
deshalb wurde mein Hobbyraum zum Multimedia Studio.
  Außerdem entstand ein außergewöhnliches Multimedia - Archiv mit zahlreichen Eigenaufnahmen in
Bild -, Ton und Schrift.

Berichte und Bilder aus meiner Multimedia Chronik

Medien im Laufe meiner Amateurzeit , Herbert Winkler

Vom  Amateur zum qualifizierten Spezialisten
Mein Leben als Tonband- und Hobbyfotograf hat sich in den vielen
Jahren oftmals geändert, vor allem die Ausrüstung und die Gerätschaft
und der Raum an sich, wie sich das ganze Vorhaben in rund 50 Jahren
entwickelt hat. Hier spiegeln sich die technischen Errungenschaften
der Zeit wieder, bei mir beginnend ab 1957 und 1965 offiziell bis zum
heutigen Tag, Grund genug, dass ich darauf näher eingehe.

Eugen und Herbert Winkler beim aufnehmen auf Band

Herbert Winkler am Regietisch

herbert bei einer Produktion

Die Bilder zeigen die Brüder Eugen und Herbert Winkler in der fortgeschrittenen
technischen Anfangsentwicklung um 1974

Über fünfzig Jahre Audio- und Amateurfotograf
Die Zeit und vor allem die Interessen der Menschen haben sich gewaltig geändert,
besonders in der Unterhaltungsbranche, im Rundfunk und Fernsehen, gibt es
heutzutage ein Überangebot, jede kleine Stadt hat bald ihre eigene Rundfunk- und
Fernsehanstalt. Vor 50 Jahren gab es bundesweit nur einige Sender, da war
man praktisch gezwungen, dass man sich mit eigenen Tonaufnahmen beschäftigte,
deshalb wurde auch der deutschlandweite Club
Ring der Tonbandfreunde e.V.
1957 gegründet, dem ich seit 47 Jahren als Mitglied angehöre.

Tonproduktion am Mikrofon Herbert Winkler

Ton- Aufnahme abmischen Herbert Winkler

CB Funkerstudio Herbert Winkler

Die Aufnahmen zeigen mich bei einer Audiobandproduktion eines Amateurbandes
für Tonbandamateure. Die Weiterentwicklung meiner Hobbywerkstatt änderte sich
zunehmend, das rechte Bild zeigt auch schon die angeschlossene CB- Funkstation
in Köfering ab 1977.

Meine technischen Veränderungen
Zwischen 1980 und 1986 gab es viele Veränderungen in meinem Studioalles war
noch Analog, Digital oder gar der Computer steckte noch in den Kinderschuhen.
Ich habe in den 50 Jahren so viele Stationen und Abschnitte und so viele
technische Umwälzungen durchlebt, wie kaum ein anderer Mensch, außer
demjenigen, der sich ebenfalls mit dieser Materie beschäftigt. Zur besseren
Verständlichkeit werde ich hier einige Bilder zeigen, die die Veränderungen
auch bildlich darstellen. Durch drei Umzüge und Raumänderungen musste ich
auch öfter meinen Hobbyraum neu aufbauen und umgestalten, was nicht nur
technisch, sondern auch finanziell nicht immer ganz leicht war.

Multimedia Studio - Zehn Jahre später

Am Tonband und Mischpult im Einsatz

Achtung- Ton ab- Band läuft - Herbert Winkler

Herbert am Mischpult- Audio Produktion für Diavertonung

Damals gab es noch keine Personal Computer
 
Fast zehn Jahre später um 1986 hat mein Hobbyraum schon einen solchen
Umfang angenommen, denn zusätzlich kamen Diaprojektoren und tragbare Tonband- Reportergeräte hinzu. Die modernere Quelle Stereoanlage mit Doppelkassettendeck
durfte dabei nicht fehlen. Die Aufnahmen zeigen eine erneute Umstellung nach einem
Umzug in eine andere Wohnung, hier kamen auch schon ein extra Fernseher und
die Erste PC Anlage mit Windows 3.11 hinzu.
Audio Amateur und Video
Zur Bearbeitung von Audioaufnahmen stehen mir umfangreiche Gerätschaften
und Techniken zur Verfügung, die für den Amateurbereich völlig ausreichen.
Ein
umfangreiches Archiv mit eigenen Audioaufnahmen zu den örtlichen oder allgemein zeitgeschichtlichen Ereignissen steht mir ebenfalls zur Verfügung, die sich auch zu
Vertonungen von Diaserien und Videos bestens eignen wenn man zu den Original
Bildern auch noch den Original Ton dazu verwenden kann
Selbstverständlich
stehen mir auch elektronische Synthesizer und Musikinstrumente zur Verfügung,
auf denen ich eigene GEMA-freie Musik selbst produzieren kann, leider bin ich
völlig unmusikalisch.

GEMA und Urheberrecht
Bei geschützten Musikwerken ist natürlich zu beachten, dass die
GEMA - Richtlinien eingehalten werden. Auch die Tonkünstler, gerade im
Musikbereich, haben ein Recht auf ihre eigenen Werke und auf eine
entsprechende Vergütung, die ihnen die GEMA gewährleistet. Ich sehe es
auch nicht gerne, wenn  meine Werke einfach abgekupfert werden, ohne
wenigstens um Erlaubnis zu fragen..
Die Schutzrechte sind vor allem bei öffentlichen
Vorführungen zu beachten und bei der GEMA anzumelden.

Zum Urheberrecht
Schutzrechte gibt es auch für Fotografen, ob Amateur oder Profi,
wer kreativ tätig ist hat auch das Recht für seine Werke Geld
zu verlangen, wie hoch der Preis sein soll, regelt der Künstler selbst.
 

Weitere Seite von Multimedia Winkler

    Multimedia 2, meine Gerätschaften rund ums Hobby, meine Techniken
    Vorführungen meiner Geräte, z.B. Tonbandgerät usw
.